Stipendium

Die Stiftung schreibt jedes Jahr im Januar einen Wettbewerb für sozial benachteiligte Jugendliche wie zum Beispiel aus Roma-Familien, die im selben Jahr das Gymnasium abschließen und ab September ein Jurastudium beginnen wollen. Mit den erfolgreichen Bewerberinnen und Bewerbern schließt die Dr Éva Kahán Stiftung einen Bildungsvertrag ab. In diesem verpflichtet sich die Stiftung die Studiengebühren des Studenten zu zahlen und für zehn Monate ein Stipendium zur Verfügung zu stellen. Das Dr Éva Kahán Stipendium und die Studiengebührenbeihilfe können insgesamt zehn Semester lang bezogen werden.

Ausschreibungsbedingungen:

Um die Unterstützung durch die Dr. Éva Kahán Stiftung können sich sozial benachteiligte Absolventen von Mittelschulen, vor allem der Roma–Minderheit bewerben, die ab dem September des betreffenden Jahres Rechtswissenschaften an einer Universität in Ungarn studieren möchten, sowie junge Menschen, die bereits ein Jusstudium begonnen haben, ihr Studium aber ohne diese Unterstützung nur unter außerordentlichen Schwierigkeiten fortsetzen könnten.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 31. Januar in elektronischer Form an die E–Mail–Adresse scholarship@evakahanfoundation.com einzureichen. Im Laufe der Beurteilung der Bewerbung treten die Repräsentanten der Dr. Éva Kahán Stiftung mit den Bewerbern und den durch diese angegebenen Referenzpersonen in Kontakt. Die Dr. Éva Kahán–Stiftung schließt mit den Studenten, die eine Unterstützungsleistung zugesprochen erhalten, einen Studienvertrag ab.

Für SCHÜLER AN MITTELSCHULEN, die sich um eine Förderung durch die Dr. Éva Kahán-Stiftung bewerben
  • das auf der Webseite angeführte Bewerbungsformular ist auszufüllen,
  • es ist ein Lebenslauf in Essayform mit maximal 500 Wörtern zu formulieren, in dem die bisherigen Studien und die familiären Lebensumstände darzulegen sind,
  • es ist ein kurzes Essay von maximal 500 Wörtern anzufügen, in dem der Bewerber begründen soll, warum er Jus studieren möchte und wie er sich sein Leben in zehn Jahren vorstellt,
  • die materielle Bedürftigkeit ist zu belegen,
  • es sind Name und Kontaktdaten eines Lehrers anzugeben, mit dem der Repräsentant der Dr. Éva Kahán Stiftung während des Auswahlverfahrens Verbindung aufnehmen kann.
Für JusStudenten an Universitäten, die sich um eine Förderung durch die Dr. Éva Kahán Stiftung bewerben
  • das auf der Webseite angeführte Bewerbungsformular ist auszufüllen,
  • es ist ein Lebenslauf in Essayform mit maximal 500 Wörtern zu formulieren, in dem die bisherigen Studien und die familiären Lebensumstände darzulegen sind,
  • es ist ein kurzes Essay von maximal 500 Wörtern anzufügen, in dem der Bewerber begründen soll, warum er Jus studiert und wie er sich sein Leben in zehn Jahren vorstellt.
  • Hat der Bewerber in wissenschaftlichen Studentenzirkeln mitgewirkt oder freiwillige Tätigkeiten geleistet, sollte er eine Kopie der entsprechenden Dokumente als Beleg anfügen.
  • Hat der Bewerber während seiner Studienzeit wissenschaftliche Arbeiten oder Studien erstellt, möge er diese in elektronischer Form anfügen.
  • Der Bewerber soll begründen, warum und wie lange er ein Stipendium und/ oder einen Zuschuss auf die Studiengebühren als Förderung der Dr. Éva Kahán-Stiftung benötigt.
  • Der Bewerber soll eine oder mehrere Referenzpersonen benennen, bei denen sich die Dr. Éva Kahán-Stiftung hinsichtlich seiner Tätigkeit informieren kann.

Die Zuwendung der Stipendien und Zuschüsse auf die Studiengebühren als Förderung der Dr. Éva Kahán Stiftung kann auf der Grundlage einer jährlich getroffenen Entscheidung bis zu maximal zehn Semestern verlängert werden. Die Dr. Éva Kahán Stiftung gewährt ihren Stipendiaten unter den gegenwärtigen Umständen beträchtliche Zuwendungen, die es ihnen ermöglichen sollen, ihre Energie voll und ganz in den Dienst eines erfolgreichen Studiums zu stellen.

 

Die Dr. Éva Kahán Stiftung erwartet von den Beziehern, dass sie sich sowohl in ihrem beruflichen als auch in ihrem Privatleben für Menschenrechte, Freiheitsrechte und die Rechte der Minderheiten einsetzen und sie respektieren.